en de fr ru es it br fr

Wallfahrtsperlen Polens


Print Alle Reisedetails › Schließen ›

1. Tag: Breslau

Anreise in Wrocław.

Nach dem Hotelbezug haben Sie die Möglichkeit einen ersten Spaziergang in der Stadt zu machen.

Übernachtung in Wrocław.

2. Tag: Breslau – Treibnitz – Breslau (50 km)

Am Vormittag besichtigen Sie die Altstadt in Wrocław. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören: Das gotische Rathaus auf dem Marktplatz, die Universität mit der berühmten Aula Leopoldina und die Kathedrale St. Johannes der Täufer auf der Dominsel. Während des Stadtrundgangs sehen Sie das Haus der Hl. Edith Stein. Edith Stein war Jüdin, die nach der geistigen Wandlung Karmeliterin wurde. 1942 starb sie den Martertod in Auschwitz.

Am Nachmittag fahren Sie nach Trzebnica, der ältesten schlesischen Stadt. Hier besichtigen Sie das Zisterzienserinnenkloster mit dem Grab der Hl. Hedwig von Schlesien, Schirmherrin Polens. Im Inneren können Sie die Skulpturen von F.J. Mangold und Gemälde von M. Willmann bewundern. Nach dem Besuch fahren Sie nach Wrocław zurück.

Übernachtung in Wrocław.

3. Tag: Breslau – Oppeln – Tschenstochau (193 km)

Am Vormittag verlassen Sie Wrocław und fahren nach Częstochowa mit einem Zwischenaufenthalt in Opole.

In Opole machen Sie einen Spaziergang in der schönen Altstadt. Dann besuchen Sie das Franziskanerkloster St. Anna Berg bei Opole. In der gotisch-barocken St. Annakirche beim Kloster befindet sich die Holzfigur von St. Anna Selbdritt.

Am frühen Nachmittag reisen nach Częstochowa weiter. Dortbesuchen Sie den wichtigsten Wallfahrtsort Polens: Das Paulinerkloster Jasna Gora. Während des Rundgangs durch das Kloster besichtigen Sie die Basilika und die Schatzkammer darunter. Der Höhepunkt des Aufenthaltes in dem Paulinerkloster ist die Besichtigung der Kapelle der Mutter Gottes mit dem Gnadenbild von der Schwarzen Madonna.

Anschließend können Sie einen Spaziergang in der Stadt unternehmen.

Übernachtung in Częstochowa.

4. Tag: Tschenstochau – Krakau (144 km)

Am Morgen fahren Sie nach Kraków. Ihren Aufenthalt in dem Kulturzentrum Polens beginnen Sie mit der halbtägigen Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zuerst besuchen Sie das Königschloss auf dem Wawelhügel, das jahrhunderte lang Residenz der polnischen Könige war. In der Wawel Kathedrale befinden sich die Ruhestätten mehrer polnischer Könige. Besonders beachtenswert ist das Grab der heiligen Hedwig, die 1384 als König Polens gekrönt wurde. Von dem Wawel Schloss aus spazieren Sie den Königsweg entlang bis zum Hauptmarktplatz mit der Marienkirche und den Tuchhallen.

Am Nachmittag besuchen Sie das Sanktuarium im Stadtteil Łagiewniki. Dort arbeitete, starb und wurde die heilige Schwester Faustina Kowalska, Verkünderin der Barmherzigkeit Gottes, begraben.

Übernachtung in Kraków.

5. Tag: Krakau – Wadowice – Kalwaria Zebrzydowska – Auschwitz – Krakau (147 km)

Heute unternehmen Sie einen ganztägigen Ausflug zu einem der wichtigsten Pilgerorte in der Umgebung von Kraków.

Zuerst fahren Sie nach Wadowice - Geburtsort von Papst Johannes-Paul II. Dort besichtigen Sie sein Geburtshaus und die Kirche, in der er getauft wurde.

Ferner besichtigen Sie das Bernhardinerkloster in Kalwaria Zebrzydowska. Im Süden des Klosters erstreckt sich der berühmte Kreuzweg, gesäumt von über 40 Kapellen, Kirchen und Brücken - eine Imitation von Jerusalem.

Anschließend fahren Sie nach Auschwitz. Sie besuchen das Auschwitz-Birkenau Museum, das auf dem Gebiet des ehemaligen Vernichtungslagers errichtet wurde. In dem Vernichtungslager starben die heilige Edith Stein und der heilige Maximilian Kolbe, der sich freiwillig für einen Familienvater aufopferte, den Martertod. Das Museum wurde von den Päpsten Johannes Paul II. und Benedikt XVI. besucht.

Übernachtung in Kraków.

6. Tag: Krakau – Heimreise

Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.