en de fr ru es it br fr

Masurische Seenplatte – Spuren der Geschichte und Natur


Print Alle Reisedetails › Schließen ›

1. Tag: Nikolaiken

Anreise in Mikołajki. Erster Orientierungsbummel durch die Ortschaft und die nächste Umgebung. Übernachtung in Mikołajki.

2. Tag: Nikolaiken

Die Begegnung mit der schönen masuri-schen Landschaft beginnen Sie mit einer Wanderung zum See Łuknajno, der, wegen der riesengroßen Schwankolonien und anderen Vogelarten, eine absolute Ruhezone ist. Von einer Aussichtsterrasse können Sie die Vögel beobachten. Nachmittags fahren Sie mit einem Schiff über den See Śniardwy, den größten See in Masuren. Übernachtung in Mikołajki.

3. Tag: Nikolaiken – Heilige Linde – Steinort – Nikolaiken (ca. 150 km)

Heute unternehmen Sie eine Rundfahrt durch die Nordmasuren. Einen großen Eindruck macht die Wallfahrtskirche in Święta Lipka– ein imposantes Barockgebäude, wo man eine kunstvolle Orgel aus dem Jahr 1721, versehen mit beweglichen Figuren, hören und bestaunen kann. Unweit von dort liegen die mittelalterliche Burg Reszel und die Stadt Kętrzyn. Besuch in Gierłoż, wo sich die Überreste des ehemaligen Hitlerhauptquartiers befinden. In Sztynort, umgeben von drei Seen, liegt das ehemalige Gut der Familie Lehndorff, jetzt ein heruntergekommenes Schloss und eine wunderschöne Parkanlage mit einer herrlichen Eichenallee, die zum Naturschutzdenkmal erklärt wurde. In Owczarnia besuchen Sie das Masurische Heimatmuseum und kehren danach nach Mikołajki zurück. Übernachtung in Mikołajki.

4. Tag: Nikolaiken – Lötzen – Nikolaiken (80 km)

Heute unternehmen Sie einen Ausflug nach Giżycko. In Giżycko, der Ferienhauptstadt der Region, haben Sie die Möglichkeit, die Atmosphäre des kleinen Hafens oder eine Fahrt mit einem Spazierdampfer zu genießen. Sehenswert ist die Festung Boyen– eine mächtige, Mitte des 19. Jh. gebaute Festung, die auf einer Halbinsel zwischen zwei Seen liegt. Eine einzigartige Konstruktion ist die Drehbrücke über den Lötzener Kanal, die von einem Mann innerhalb von 5 Minuten geöffnet wird. Unterwegs besuchen Sie die Kreuzritterburg Ryn. Übernachtung in Mikołajki.

5. Tag: Rundfahrt Südmasuren (ca. 80 km)

Auf der Route besuchen Sie die Forschungsstation der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Popielno, wo Konik-pferde gezüchtet werden. Es handelt sich hier um eine alte polnische Pferderasse. Man kann dort reiten oder Pferdekutschfahrten machen. Die nächste Station ist das Dorf Wojnowo, das von den aus Russland vertriebenen Altgläubigen Anfang des 19. Jh. gegründet wurde. Die Kirche und das Nonnenkloster überstanden die Kriegsunruhen und sind heute eine interessante kulturhistorische Stätte. Zum Tagesabschluss genießen Sie eine Stakenbootfahrt auf dem Fluss Krutynia. Die malerische Strecke auf dem Fluss ist bezaubernd – dicht bewachsene Ufer, viele Seen und Wälder. Übernachtung in Mikołajki.

6. Tag: Nikolaiken

Heute treten Sie die Heimreise an.