en de fr ru es it br fr

Danzig - Begegnung auf dem Bernsteinweg


Print Alle Reisedetails › Schließen ›

Einführung

Gdańsk, die größte und wichtigste Stadt von den drei Städten, die eine Metropole bilden, ist auch eine von den ältesten in Polen. Gdańsk fungiert als Stadt der „Solidarność“, weil dort 1980 die erste polnische unabhängige Gewerkschaft unter der Leitung von Lech Wałęsa entstand.

Gdańsk, Sopot und Gdynia bilden zusammen ein Zentrum für Kultur- und Wissenschaftsevents und haben eine wunderbare Umgebung mit Häfen und Stränden, vergleichbar mit Kopenhagen, Lübeck oder Den Haag. Dennoch ist jede der drei Städte anders: Gdańsk bedeutet Geschichte, Kultur und Wissenschaft, Sopot ist mehr ein Kurort und Gdynia, die jüngste, ist ein Beispiel für die Verstädterung des früheren 20. Jahr- hunderts.

1. Tag: Danzig

Nach der Ankunft in Gdańsk unternehmen Sie eine Stadtführung durch die Altstadt mit ihren malerischen Gassen und der imposan-ten Marienkirche. Sie werden u.a. die schön verzierten Patrizierhäuser sehen, die sich am Langen Markt aneinanderreihen. In der Mariacka Strasse stehen die für Gdańsk typischen Häuser mit „Beischlägen“, den Haustüren vorgelagerte, erhöhte Terrassen, zu denen steinerne Freitreppen empor führen.

Anschließend reservieren wir für Sie ein Tisch in einem lokalen Restaurant, damit Sie den Abend bei gutem Essen im maritimen Ambiente verbringen und das lokale Getränk „Goldwasser“ kosten können. Es besteht auch die Möglichkeit an diesem Tag für Sie eine Schifffahrt in der Danziger Bucht oder auf dem Oberländischen Kanal zu arrangieren.

Übernachtung in Gdańsk.

2. Tag: Danzig – Zoppot – Gdingen

Die Drei-Städte-Metropole an der Danziger Bucht, setzt ich aus Gdynia, Sopot und Gdańsk zusammen. Heute haben Sie die Gelegenheit, sich die beiden anderen Städte näher zu betrachten. In Sopot sollte man die einst so mondäne Promenade des Kurortes entlang schlendern, da hier viel Trubel herrscht. Wer es ruhiger mag, kann entlang der Mole flanie-ren, die ca. 516 m ins Meer hineinreicht. Am Abend besuchen Sie den Dom zu Oliwa. Hier sind Sie zum berühmten Orgelkonzert eingeladen.

Übernachtung in Gdańsk.

3. Tag: Danzig – Marienburg – Danzig (104 km)

Heute machen Sie sich auf dem Weg nach Maienburg, um das größte Schloss des Deutschen Ordens Polens, wenn nicht so-gar in Europa, zu bewundern. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Burg zum überwiegenden Teil zerstört. Danach fiel Sie an Polen und wurde wieder aufgebaut. Die Marienburg ist heute einer der wichtigsten Anziehungs-punkte für Touristen aus der ganzen Welt. Seit 1998 zählt sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Nach dem Besuch in der Marienburg kehren Sie nach Gdańsk zurück und haben die Zeit zur freien Verfügung. Wir schlagen vor, sich auf Bernsteinsuche an den Strand zu begeben.

Übernachtung in Gdańsk.

4. Tag: Danzig - Heimreise

Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Danzig

Gdańskbietet Touristen viele wichtige Sehenswürdigkeiten wie das Goldene Tordes 17. Jh., der Neptun Brunnen, nahe dem spätgotischen Arthurs Hof, und das Rathaus aus dem 14.-15. Jh. Der Rathaussturm bietet die Möglichkeit, eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt zu genießen. Eines der ältesten Gebäude des alten Gdańsk ist die Marienkirche- die größte Kirche Polens. Sopot als Kurort lockt mit seiner sehr entspannenden Atmosphäre und lädt zum Spaziergang ent-lang derlängsten Mole Europas ein. Der Hafen Gdynia beherbergt viele bekannte Schiffe, die auch besucht werden können. Diese Stadt ist eines der herausragenden Kulturzentren in Polen, mit den besten polnischen Musicals und einem hervorragenden Einkaufszentrum.

Gdańskist mit dem Meer und dem „baltischen Gold des Nordens“ eng verbunden und pflegt seit Jahrhunderten die Tradition der Bernteinkunst. Die Stadt liegt an der historischen (und derzeitigen) Bernteinstraße, welche die Region Gdańsk mit Mittelmeerländern verband. Gdańsk ist ein wichtiges Zentrum für das Gewinnen und Bearbei-ten des Bernsteins und rühmte sich sowohl früher, als auch heute prächtiger Kunstwerke und Schmuck aus diesem edlen Stoff.

Halbinsel Westerplatte (halbtätige Exkursion)

Bootausflug zur Halbinsel Westerplatte, der Ort an dem der Zweite Weltkrieg morgens um 4:45 am 1. September 1939 begann. Heute steht hier ein Denkmal für die 182 Soldaten, welche die Garnison eine Woche lang bis zur Kapitulation verteidigten.

Halbinsel Hel (ganztägige Exkursion)

Ein Tagesausflug mit dem Boot zur Halbinsel Hel und in das Städtchen Hel, das ganz am äußersten Ende liegt. Das ganze Gebiet ist ein populäres Sommerurlaubsziel mit perfekten Stränden und Möglichkeiten für Windsurfing. Die Stadt selbst ist ein Beispiel für ein altes Fischerdorf mit Fischereihafen, gotischer Kirche und Leuchtturm.

Schloss Marienburg (ganztägige Exkursion)

Die Marienburg ist das größte Schloss des Deutschen Ordens in Polen, wenn nicht in ganz Europa. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Burg überwiegend zerstört. Nach dem Krieg fiel Sie an Polen und wurde wieder aufgebaut. Sie ist heute eine der wichtigsten Attraktionen für Touristen aus der ganzen Welt. Seit 1998 gehört die Marienburg zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Stuthoff (halbtägige Exkursion)

Stuthoff ist das älteste Nazi-Konzentrationslager in Polen und eine unvergessliche Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg. Die Fahrt geht entlang Mierzeja Wiślana bis nach Krynica Morska, einer der populärsten Orte an der polnischen Küste.

Elbing – Ostróda Kanal (ganztägige Exkursion)

Der 1860 erbaute Wasserweg ist ein Denkmal der Technik und die längste Binnenschifffahrtstrasse Europas (130 km). Auf einer Strecke von 67 km passieren die Schiffe zwei Schleusen und fünf Rampen, wo sie mit Wasserkraft über Land gezogen werden. Diese Wasserstrasse verläuft durch die faszinierende Welt der Wasservögel auf dem Druzno See.